Rüstzeug für ein erfolgreiches Rückruftraining - Teil 4

Dein Hund kommt nicht, wenn du ihn zu dir rufst?

Ein Rückruf, den der Hund sofort befolgt, um schnellstmöglich und auf direktem Weg zu seinem Hundehalter zurückzukommen, ist eines der wichtigsten Erziehungsziele für jeden Hund. Allerdings stehen viele Hundehalter genau bei diesem Thema vor einem großen Problem. Dabei ist es gar nicht so schwer, mit seinem Hund einen erfolgreichen Rückruf zu trainieren.

Schlüssel Nr. 4 für ein erfolgreiches Rückruftraining:

Kenne die Gründe, warum der Rückruf nicht funktionieren kann, und vermeide sie!

Es gibt am Anfang und im Verlauf des Rückruftrainings immer wieder Situationen, in denen der Rückruf nicht klappt oder nicht klappen kann. Mögliche Gründe für den Misserfolg im Training können sein:

  • Der Mensch verwendet ein falsches Signal (falsches Wort, falscher Pfiff, ...).
  • Der Mensch verwendet ein unstimmiges Signal („Komm her“ versus „Komm weiter“ versus „Komm lass das“ versus „Komm hier rüber“ ...).
  • Der Mensch verwendet das richtige Signal (Wort, Pfiff, ...) – allerdings signalisiert er dem Hund gleichzeitig über die Tonlage oder über die Körpersprache, dass er lieber doch nicht kommen sollte.
  • Der Hund kann das Signal nicht wahrnehmen (Taubheit, Entfernung, Geräuschpegel, ...).
  • Der Hund muss gerade einem seiner Grundbedürfnisse nachgehen (Urinabsatz, Kotabsatz, Trinken, Fressen, ...).
  • Der Hund hat keine Motivation, den Rückruf auszuführen, da er damit gar keine bzw. keine aus seiner Sicht angemessene Belohnung verbindet.
  • Der Hund hat keine Motivation, den Rückruf auszuführen, da er damit eine Strafe verbindet.
  • Der Hund hat den Rückruf noch nicht ausreichend gelernt, so dass er ihn in der gegebenen Situation und unter dem gegebenen Schwierigkeitsgrad (Menschen, Hunde, Tiere, Geräusche, Gerüche, u. a. Ablenkungen) nicht ausführen kann.
  • Der Hund kann den Rückruf nicht ausführen, da er an etwas vorbeilaufen müsste, dass ihm Angst bzw. Furcht macht.

    Wichtig ist, zunächst herauszufinden, was die Ursache dafür ist, das unser Hund in der gegebenen Situation nicht zu uns kommt. An dieser Ursache kann man in den folgenden Trainingseinheiten feilen – und mit ein wenig Plan und Struktur im Training kann der Rückruf nach und nach immer sicherer und sicherer werden!​​​​